Pinnwand

Golden Oldies in Wettenberg mit Präsentation der Lloyd-Freunde 28.-30.07.2017

 

Stammtisch in Schwendi am 05.08.2017 bei Tim Neugart, Kleinschafhausener Str. 24, Großschafhausen, Tel. 07353/982741

 

Oldtimermesse in Cloppenburg mit Präsentation der Lloyd-Freunde 26.-27.08.2017

 

Stammtisch in Celle am 26.08.2017 bei Karin und Manfred Skupin, Drosselstieg 14a, Tel. 05141/7049867

 

Oldtimer + Fachwerk in Celle am 27.08.2017 mit reservierten Stellflächen, Anmeldung bei Manfred Skupin, Tel. 05141/7049867

 

Stammtisch in Aerzen am 09.09.2017 bei Heinrich Brehmeier, Reherweg 5, Tel. 05154/3422

 

Lagerstammtisch in Nottuln am 14.10.2017

GK - Noch tiefer im Westen....

Am äußersten westlichen Rand Deutschlands gelegen, ist Geilenkirchen dennoch „mittendrin“: mitten in der Euregio Maas-Rhein in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Niederlanden, mitten in einer grenzüberschreitenden Wirtschaftsregion und mitten in der kulturreichen und landschaftlich reizvollen Region zwischen Maas und Rhein.

Eingebettet in eine überwiegend ländliche Struktur, zählt die Stadt über 28.000 Einwohner. Das Stadtzentrum ist umgeben von einer Vielzahl sauberer und gepflegter Dörfer, die zu Geilenkirchen gehörend zum Teil nur einige Dutzend Einwohner haben. Geilenkirchen hat insgesamt 30 Stadtteile.

 

Über die Grenzen hinaus bekannt ist der NATO-Flugplatz in Geilenkirchen-Teveren. Dort ist der NATO E-3A-Verband stationiert. Das Personal dieser multinational integrierten Einheit umfasst mehr als 3.000 Soldaten und Zivilbedienstete aus 16 NATO-Mitgliedstaaten. Die AWACS genannten Flugzeuge mit ihrer markanten, riesigen Antenne auf dem Rumpf, übernehmen weltweit wichtige Aufklärungsflüge zum Schutz der NATO-Mitgliedsstaaten. 

 

Die Stadt selber ist über 800 Jahre alt. Geilenkirchen ist der Ort, an dem ein freier Franke namens Gelo einst Burg und Eigenkirche errichtete. Urkundlich ist der Ort Geilenkirchen seit 1170 nachgewiesen (älteste Namensformen: Gelenkirken, Gelenkirchen). Eine Besiedlung ist sicher viel früher erfolgt.

Um die Wende vom 12. zum 13. Jahrhundert finden erstmals die Herren von Geilenkirchen geschichtliche Erwähnung. Ihr Stammsitz wird wahscheinlich jene ältere, in einer Wurmschleife gelegene Burg gewesen sein. In der Nähe von Burg und Kirche hat sich die hochmittelalterliche Siedlung Geilenkirchen entwickelt. Hier vollzog sich auch die Stadtwerdung Geilenkirchens im späten 14. Jahrhundert.

 

Zahlreiche historische Bauwerke, darunter Burgen, Schlösser und Patrizierhäuser, geben heute noch Zeugnis von einer äußerst interessanten Stadtgeschichte. Geschichtliche Vergangenheit und moderne Gegenwart begegnen uns in Geilenkirchen auf Schritt und Tritt.

 

 

Quellen: Stadt Geilenkirchen, Wikipedia